Frankreich Urlaub am Meer

Infos, Tipps, Ferienhäuser

Frankreich-Urlaub an der Côte Vermeille

Das Roussillon am Meer

Die Côte Vermeille ist mit ihren bis ans Meer reichenden Ausläufern der Pyrenäen, den Monts Albères, eine außerordentlich beeindruckende Küstenlandschaft im Roussillon. Sie erstreckt sich von Collioure bis zur spanischen Grenze (Übersichtskarte → letztes Bild). Hier im katalanischen Frankreich lässt sich ein abwechslungsreicher Urlaub am Meer gestalten. Großartige Aussichten von Kaps und Aussichtspunkten auf Küste und Meer, kleine Buchten mit schönen Stränden, lebendige Hafenorte, die nahen von Weinbergen übersäten Hügel und Berge der Côte Vermeille bilden den Kern, während Ausflüge in die Pyrenäen nahe dem Canigou, dem "heiligen Berg" der Katalanen, nach Perpignan und ins benachbarte katalanische Spanien für einen großzügigen Rahmen sorgen.

Wie es auch der Michelin-Reiseführer sieht: Die Côte Vermeille ist für sich genommen bereits eine beachtliche Sehenswürdigkeit. Es gibt drei Möglichkeiten, diese außergewöhnlich eindrucksvolle Küstenlandschaft zu bestaunen: Erstens über die sich herrlich am Meer entlang schlängelnde Küstenstraße von Collioure nach Cerbère vor der spanischen Grenze, zweitens bei einer Autofahrt entlang den Berghängen der Monts Albères von Collioure nach Banyuls-sur-Mer (diese beiden Strecken lassen sich auch gut zu einer Rundfahrt zusammenfassen) und drittens bei einer Bootsfahrt entlang der Côte Vermeille, wie sie beispielsweise im Hafen von Collioure angeboten wird.

Das im wahrsten Sinne des Wortes "malerische" Hafenstädtchen Collioure ist als Sehenswürdigkeit zweifellos das i-Tüpfelchen der Côte Vermeile, oder ist es umgekehrt? Der Ort erfordert unbedingt eine sehr großzügige Zeitplanung. Einige Laufarbeit könnte anstehen, dafür belohnen aber auch viele Genussmomente und Ruhephasen an einfach nur herrlichen Stellen. Demgegenüber überwiegt an der dritten Sehenswürdigkeit, dem Cap Rederis zwischen Banyuls und Cerbère (Bild 4), eine nahezu bewegungslose Ruhe. Das atemlose Bestaunen der grandiosen Küstenlandschaft wird äußerstenfalls durch eine kleine Weinprobe ergänzt (Bild 25).

Neben diesen Highlights sind an der Côte Vermeille noch das weite Gelände einer ehemaligen Dynamitfabrik in der Bucht von Paulilles am Cap Béar und ein in einem wunderbaren Seitental von Banyuls-sur-Mer gelegenes, romantisches kleines Anwesen sehr sehenswert. Letzteres beherbergt heute das Museum Aristide Maillol (→ Künstlerparadies). Übrigens ist Banyuls-sur-Mer ein attraktiver Badeort, und die übrigen zwei an dieser Küste liegenden Hafenorte Port-Vendres und Cerbère haben auch ihren Reiz.

Dann warten in der Umgebung der Côte Vermeille noch etliche Sehenswürdigkeiten auf Ihren Besuch: Die nächste wäre das von rumänisch-orthodoxen Nonnen bewohnte und belebte Priorat von Santa Maria del Vilar. Etwas weiter entfernt liegt Perpignan, die mit ihrem vielfältigen Kulturerbe zu den größten Sehenswürdigkeiten des Roussillon zählende ehemalige Hauptstadt des Königreichs Mallorca. Eine eindrucksvolle Rundfahrt durch die küstennahen Pyrenäen könnte auch auf dem Programm stehen. Auf dem Wege liegen die Kleinstadt Céret mit ihrem berühmten Kunstmuseum und das Priorat von Serrabone, wiederum eine der großen Sehenswürdigkeiten des Roussillon.

Wem all dies noch nicht genügt, der könnte auf Tagesausflügen weiter ins Landesinneren des Roussillon eintauchen, in der Bergwelt der östlichen Pyrenäen liegt auch Andorra, nach Süden ins spanische Katalonien hineinschauen oder das Roussillon Richtung Norden verlassen, ins Land der Katharer mit Carcassonne als Highlight unter den Sehenswürdigkeiten Frankreichs.

Mediterrane Vegetation

Die hügelige Landschaft der Côte Vermeille ist sehr durch den Weinbau geprägt, zu dem natürlich die zahlreichen Bestände an Korkeichen gut passen. Aber auch sonst präsentiert sich die Vegetation der Côte Vermeille in mediterraner Pracht. Pinien, Zypressen, Olivenbäume, Zitronen, Kakteen, Palmen und Bougainvillea - alles da.

Wanderparadies

Wer sagt, dass man für alles ein Auto braucht? Wie kann man die Reize von Meer und Küste eindrücklicher erleben als bei einer Wanderung auf dem Küstenwanderweg, der die gesamte Küste entlangführt? Alternativ gibt es in den an der Côte-Vermeille bis zur Küste reichenden Hügeln und Bergen der Pyrenäenausläufer eine Reihe von ungemein reizvollen Wanderstrecken, beispielsweise die Wanderung zum 652 m hoch gelegenen "Tour de Madeloc" mit seiner berauschenden Aussicht, welche in mehreren Küstenorten der Côte Vermeille starten kann. In Banyuls-sur-Mer beginnt außerdem der große Pyrenäenwanderweg GR 10.

Künstlerparadies

Klar, dass solch eine malerische Umgebung zusammen mit dem intensiven Licht des Südens und einer rekordverdächtigen Sonnenscheindauer die Maler nur so anzog. Davon profitierte in erster Linie Collioure, aber auch Ceret in den Pyrenäen war zeitweise eine Hochburg. Versäumen Sie nicht, sich diesen Kunstwerken und ihrem sehr individuellen Bild von Land und Leuten zu widmen. Dazu passt sehr gut, dass ein Ausflug ins so nahe spanische Katalonien Salvadore Dalis eigenwillige Sichtweise authentisch ins rechte Licht setzen kann. Und das Museum Aristide Maillol oberhalb von Banyuls-sur-Mer gibt Einblicke in das Schaffen eines Bildhauers, der im Roussilon und weit darüber hinaus zahlreiche Spuren hinterlassen hat. Der Künstler fand hier im Garten seines Landsitzes auch seine letzte Ruhe.